Skandalrituale im Sportfeld?

Saarbrücken.Sportfeld Saarbrücken.

Nachdem es in der vergangenen Woche einen Aufschrei der Empörung im Blätterwald der Bundesrepublik gegeben hat, als bekannt wurde, dass in der Polizeihundeschule im abgelegenen Herzogau perverse Aufnahmeritale an der Realität zu sein scheinen (Die Anwärter mussten unter anderem unter Tische kriechen,bellen wie  Hunde, Dressurhalsbänder tragen, Urin trinken und Speiseabfälle essen), wird jetzt neuer Zündstoff für die Klatschgazetten dieser Welt geliefert. Auch in der Amateur- Abteilung des 1.FC Saarbruecken sollen in ihrer Abartigkeit nicht zu überbietende Aufnahmerituale herrschen. Von einzelnen Spielern scheint tatsächlich verlangt worden zu sein, im Homburger Waldstadion einem Spiel der Hausherren beizuwohnen!

Noch schlimmer erging es allerdings Spielern, die zu einem Probetraining in die erste Mannschaft eingeladen wurden. Sie mussten nach dem Training  , man mag diese Widerwärtigkeit und Unmenschlichkeit kaum glauben, ja tatsächlich, sie mussten die Duschen des Sportfelds nutzen! Die Zahl derer, die davon psychische und sogar physische Schäden davon getragen hat, ist indess nicht bekannt. 

9.11.07 03:05

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen